Artboard 55

Wir präsentieren:

Das HappySelf Journal

Dieses Tagebuch für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren basiert auf wissenschaftlich nachgewiesenen Methoden, die Glücklichsein fördern, positive Gewohnheiten stimulieren und Neugier beflügeln. Es ist wunderschön illustriert, leicht zu benutzen und regt Kinder in nur wenigen Minuten täglich dazu an, Dankbarkeit auszudrücken, sich mit ihren Emotionen auseinanderzusetzen und über ihr Verhalten nachzudenken.

1
Das Zitat des Tages unterstützt eine positive und selbstbewusste Einstellung

2
Drei gute Gründe, dankbar zu sein

3
Hilfe beim Nachdenken über den Tag

4
Kleine Checklisten zur Erinnerung an einzelne Momente, die dir helfen, ein dynamisches Selbstbild zu entwickeln

5
Fragen, die beim Rückblick auf die Woche helfen

6
Aufgaben für die ganze Familie

7
Gesprächsthemen für Mahlzeiten mit der Familie

8
Platz für ein eigenes Zitat oder eine bestärkende Aussage

Artboard 54


Wir haben einen deutlichen Unterschied in ihrem Verhalten und ihrer Einstellung bemerkt. Das Ausfüllen macht den beiden jeden Tag großen Spaß.

Andy, Vater von Lottie (7 Jahre) und Josh (9 Jahre)
Artboard 54

6 gute Gründe für dieses Tagebuch

1 Dankbarkeit lernen

Ein Dankbarkeitstagebuch ist eine der bewährtesten und einfachsten Möglichkeiten, um Glücklichsein zu fördern. Das Ausdrücken von Dankbarkeit spielt in diesem Tagebuch eine zentrale Rolle. Eine einfache Einführung in das Konzept regt Kinder dazu an, über drei positive Aspekte ihres Tages nachzudenken. Studien haben gezeigt, dass das Ausdrücken von Dankbarkeit mithilfe eines Tagebuchs nicht nur glücklicher macht, sondern auch eine ganze Reihe von körperlichen, psychologischen und sozialen Vorteilen mit sich bringt, einschließlich eines stärkeren Immunsystems, eines höheren Grads an positiven Emotionen sowie mehr Hilfsbereitschaft, Großzügigkeit und Mitgefühl. Dankbarkeit zu üben hilft Kindern, das Gute in ihrem Leben zu sehen und zeigt ihnen dabei, dass dieses Gute aus vielen verschiedenen Quellen kommen kann.

2 Wachstumsdenken

Dies ist ein von der Professorin Carol Dweck geprägter Begriff und ein Konzept, das mittlerweile von vielen Schulen eingeführt wird, um eine positive Einstellung zum Lernen zu fördern. Menschen mit einem wachstumsorientierten Selbstbild (im Gegensatz zu einem starren Selbstbild) sind überzeugt, dass sie ihre Leistungen mit Fleiß und Ausdauer verbessern können und dass Intelligenz kein festes, unveränderliches Persönlichkeitsmerkmal ist. Diese Menschen sind selbstbewusster und belastbarer. Das Tagebuch fördert mithilfe von Checklisten und täglichen Zitaten ein wachstumsorientiertes Selbstbild und erinnert Kinder daran, wie wichtig es ist, Herausforderungen anzugehen.

3 Freundlichkeit

Studien mit Kindern haben gezeigt, dass ein Verhalten, das dem Wohlbefinden anderer zugutekommt, auch das eigene körperliche und geistige Wohlbefinden steigert. Das Tagebuch fördert dies durch verschiedene einfache Methoden. Es ermutigt Kinder zu netten Gesten, regt sie zum Nachdenken darüber an, zu wem sie freundlich waren bzw. wer freundlich zu ihnen war, und fordert sie auf, anderen auf verschiedene Arten zu helfen.

4 Achtsamkeit

Zahlreiche Studien haben belegt, dass Achtsamkeit, also die Fähigkeit, sich ganz auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren, in direktem Zusammenhang mit dem seelischen und körperlichen Wohlbefinden steht. Achtsamkeit kann sich positiv auf unser Gehirn auswirken und dafür sorgen, dass die für Mitgefühl, Gedächtnis und Emotionsregulation zuständigen Hirnregionen besser miteinander vernetzt sind. Dies führt unter anderem zu weniger Stress, besserem Schlaf und aufmerksamerem Verhalten. Das einfache Führen eines Tagebuchs ist bereits eine Achtsamkeitsübung an sich. Im Tagebuch werden Kinder außerdem dazu angeregt, Meditation auszuprobieren.

5 Digitales Wohlbefinden

Die Zeit, in der sich Kinder mit dem Tagebuch beschäftigen, ist ein analoger Ausgleich zur Bildschirmzeit. Kinder werden zunehmend von sozialen Medien und Online-Spielen abgelenkt – Aktivitäten, die nachweislich zu Stress und anderen psychischen Problemen beitragen. Das Tagebuch regt die ganze Familie mit zahlreichen Ideen für bildschirmfreie Aktivitäten dazu an, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

6 Selbstwahrnehmung

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass es die Vielfalt an emotionalen Erfahrungen ist, die uns letztendlich glücklich macht. Dies schafft den Mythos aus der Welt, dass Glück mit einem anhaltenden positiven Gefühlszustand einhergeht. Es ist daher von Vorteil, die Selbstwahrnehmung zu fördern und Kindern den Freiraum zu geben, ihre wahren Gefühle zu zeigen. Das Tagebuch unterstützt dies auf verschiedene Arten, indem es Kinder dazu ermuntert, sich täglich mit ihren Gefühlen auseinanderzusetzen.